Geschichte des Tierparks

Geschichte des Tierparks

1956

entsteht der Gedanke zum Aufbau eines Heimattiergartens. Noch im gleichen Jahr wird auf einem 3,6 ha großen Gelände, in dem der Schwanenteich mit ca 1 ha eingeschlossen ist, mit Aufräumungsarbeiten begonnen.

1957

wird der Teich entschlammt und es werden etliche Kubikmeter Boden aufgefahren und ca. 950 m Weg mit Schotter und Schlacke aufgeschüttet.

1958

entstehen erste Gebäude und Gehege u.a. die Fasanenvoliere, das Schwanenhaus und das Rehgehege.

1959

Anpflanzung mit Nadelgehölzen. Verschiedene Wasservögel, Fuchs, Affe, Wald- und Steinkauz halten Einzug.

1961 – 1962

werden ca. 1100 m³ Boden aufgefahren und auf der Nordseite mehrere Gehege errichtet wie z. B. Hirsch-, Pony- und Eselgehege.

1963 – 1964

Errichtung eines Wirtschaftshofes und des Affenhauses. In den Folgejahren werden Wölfe und Füchse gehalten, Häuser für Wasser- und Ziergeflügel, ein Stall für Schafe und Ziegen, ein Ponystall mit Wirtschaftsteil (Futterküche und Futterlager) auf dem Wirtschaftshof gebaut. Die beiden bisherigen Holzbrücken werden durch massive Überquerungen der Gräben ersetzt.

1967

wird die Kasse des Vertrauens eingerichtet und bis 1995 beibehalten.

1969

wurde eine Verlagerung des Tierparks auf eine 8 ha große Fläche zwischen Schönwalde II und dem Ostseeviertel in Erwägung gezogen. Der Zoo Rostock erarbeitete 1974 dazu eine Studie.

1971

erfolgen Instandsetzungen an den Uferbefestigungen des Tierparkteiches. Am 01.01.1971 findet ein Rechtsträgerwechsel statt. Der Tierpark geht mit dem Bootsverleih vom Rat der Stadt, Abt. ÖVW, an den VEB Gartengestaltung und Friedhofswesen.

1977

erfolgt nochmals ein Rechtsträgerwechsel, diesmal zum Rat der Stadt, Abt. Kultur.

1980 – 1989

erfolgten die Rekonstruktion des Stadtgrabens und ein Drainagenetze wird gelegt.
Nach 1980 wurden folgende Vorhaben in Angriff genommen:

  • Ausbau und Befestigung des Wirtschaftshofes: mit Sozialbaracke, Schuppen, einer kleinen Werkstatt
  • Rekonstruktion des Vogelhauses auf der Insel
  • Bau von Luchs- und Wildkatzenanlage, Wolfszwinger (aus der ehemaligen Dingoanlage), neuer Zwinger für Dingos (aus der ehemaligen Dachsanlage)
  • Bau des Sittichhauses
  • Gestaltung der Volierenreihe am Stadtgraben.
1993

Weiterführung des Tierparks in städtischer Trägerschaft nicht mehr möglich: Gründung des Heimattierparkvereins Hansestadt Greifswald e.V. als gemeinnütziger Verein

1995

Wechsel der Geschäftsführung: Für den Tierpark werden neue Konzepte erarbeitet.

1996

Trockenlegung und Umgestaltung der Anlage für den Rothirsch.

Inbetriebnahme der Waschbärenanlage

Trockenlegung von insgesamt 2800 m² Wegen durch entsprechende Baumaßnahmen und Drainagen

1997

Besucherfreundliche Neugestaltung des Eingangsbereiches mit Kassenhaus, Besuchersitzecke und kleinem Imbiss-, Getränke- und Souvenirangebot

Festveranstaltungen und Kinderangebote finden statt (Osterfest, Sommerfest)

Installation neuer Heizsysteme bei den Affen und in den Vogelvolieren

1998

Einweihung des Streichelgeheges sowie des Ziegenhauses mit Graseindeckung. Das Nistangebot für Störche auf der Storchenwiese wird angenommen. Aufzucht von Jungstörchen.

1998

Einweihung eines Gebäudes als naturkundliches Infozentrum und als Zooschule für naturnahen Biologieunterricht. Errichtung des „Entenkanals“ mit neuen Wassergeflügelarten und Brutstationen. Einweihung des Streichelgeheges.

1999

Errichtung eines Spielplatzes und von wegbegleitenden "Spielelementen zur Entfaltung der Sinne", sowie Errichtung der neuen Gehege für Wölfe und Dingos und damit Beendigung der unschönen Zwingerhaltung.

2000

Umgestaltung des Luchsgeheges, Errichtung des Mäusehauses, Nutzung der ehemaligen Dingozwingeranlage in eine Anlage für Stachelschweine Gestaltung der Zooschule, Einzug der Leguane, Geckos und verschiedener Amphibien.

2001

Einweihung der Präriehundanlage, erstmalige Gemeinschaftshaltung Nandus / Guanakos Landschaftsgärtnerische Umgestaltung einzelner Abschnitte des Tierparks.

2002

Umbau der Waschbärenanlage (behindertengerechter Besucherzugang), Errichtung einer naturbelassenen Unterkunft für Kraniche und Kängurus.

2003

Errichtung des Umweltpavillons zu Ausstellungszwecken ("Leben am Wasser").

2004

Einweihung der Anlage für die Dybowskihirsche.

2006

Erweiterung der Freizeiteinrichtungen durch den Bau der Cartbahn für Kinder.

2007

Inbetriebnahme des Küken- und Bienenhauses.

2008/09

Bau der Schau-Abferkelhütte, Umgestaltung des alten Alpakahauses und Wiedereröffnung im neuen "Design", im gesamten Parkbereich wurden Rastplätze errichtet; Beginn Bau Zwergotteranlage, Umgestaltung der Uferregionen, Umgestaltung der Kaninchenfreianlage und Neu-/ Anbau Sumpfbibergehege

2010/11

Erweiterung der Zooschule durch einen Anbau, Beginn Bau Wellensittichvoliere, neuer Spielplatz am Kükenhaus, Anbringen einer Wasserfontäne auf dem Parkteich.

Umbaumaßnahmen im Bereich der Volierenreihe zur artgerechteren Haltung von Frettchen, Abschaffung der nicht mehr artgerechten Haltung von Schleiereule und Waldkauz und damit verbundener Abriss alter Volieren.

Bau der neuen Nasenbärenanlage, Abschaffung der Bussardhaltung und Umsiedelung der Schneeeulen in eine andere Voliere.

2012

Inbetriebnahme des neuen Eingangsbereichs

Eröffnung des Tierparkcafés zum Osterfest mit neugestalteter Außenanlage

Umgestaltung der Känguruanlage in eine begehbare Anlage

Umgestaltung und Ufersanierung am Stadtgraben zur neuen Südamerikaanlage mit Fertigstellung des Besucherantritts für die Wasserschweine

Umfassende Erneuerungen und Neuanschaffungen von Spielgeräten

Fertigstellung der Zuwegung zur Kasse und zur neuer Tierhaltung im alten Kassengebäude

Fertigstellung der Kletterlandschaft für die Nasenbären

Wechsel der Geschäftsführung (Herr Dr. Kühne ging mit 72 in den Ruhestand und Frau H. Schönherr übernahm nach einjähriger Zusammenarbeit die alleinige Geschäftsführung)
 
 
2013

Dachreparaturen am Affenhaus und am Inselhaus, um dort Tierhaltung zu ermöglichen

Ausbau des Vogelhauses zum beheizten Affenhaus

Ufersanierung der Schwanenteichinsel

Sanierung der Festwiese

Sanierung der Zooschultoiletten mit Babywickelplatz

Errichten eines neuen, fuchssicheren Zauns am Entenkanal

 

2014

Einweihung der neuen Kapuzineraffenaußenanlage und Abriss des alten Affengeheges

Eröffnung der "Insel der Affen" mit Deguanlage im Inselhaus und Pampashasenhaltung auf der Insel

Realisierung des Storchen-TVs

Ausbau des alten Kassenhauses zum beheizten Amazonen- /Lisztäffchenhaus mit Außenvoliere

Umfassende Entschlammung des Stadtgrabens

Umbau der Zooschule mit: neuer Fassadenverkleidung, Fußbodenerneuerung, Beamer- und Internetinstallation, Aquarien- und Terrarienneugestalltung, Sanitäranlagensanierung, Sanierung der Zooschulküche mit Imbisseinbau usw.

2015

Eröffnung der begehbaren Storchenwiese

Fertigstellung der neuen Gouldamadinenvoliere in der Zooschule